Diese Website benutzt Cookies, um dabei zu helfen sie besser zu machen. Weitere Informationen

Cookie-Einstellungen ändern

Grundschüler erleben die Welt der Feuchttücher

Für einen halben Tag durften die Schüler der zweiten Klasse die Welt der Pflegeprodukte erleben. Nölken lud die Zweitklässler der katholischen Grundschule Bonn-Holzlar zu einem Rundgang durch das Unternehmen ein. Dabei konnten die Kinder auch selbst kreativ werden.

 

Die Schüler der zweiten Klasse der katholischen Grundschule Bonn – Holzlar waren am 7. Juli 2016 bei Nölken Hygiene Products zu Besuch und durften die ganze Welt des Hygiene- und Kosmetik-Herstellers hautnah erleben. Ein halber Tag voller neuer Erlebnisse und Spannung!

 

9:15 Uhr - Die Vorbereitungen laufen

Ankunft der Schulklasse bei Nölken Hygiene Products in Windhagen. Nach einem kurzen Frühstück erklärt Vertriebsleiter, Thomas Schnitter, den 45 Schülern welche Produkte am Hauptstandort hergestellt werden und wofür diese verwendet werden. Die Begeisterung ist groß, denn viele der Private-Label-Produkte, die Nölken für deutsche Drogerie- und Supermarktketten herstellt, werden täglich von den Schülern verwendet.

 

9:30 Uhr - Es geht los

Nach der Einführung kleidet sich die Gruppe in Schutzanzüge, denn im Betrieb gelten strenge Hygieneregeln. Um den Betrieb nicht allzu sehr zu stören und den Kindern möglichst alle Arbeitsschritte der Herstellung erklären zu können, werden die zwei Klassen in vier Kleingruppen geteilt. Danach geht es los in die einzelnen Produktionshallen.

 

9:45 Uhr -  Große Augen und interessierte Fragen

Maschinen kleben Etiketten auf Shampooflaschen, Roboter stapeln Kartons, Fließbänder befördern Feuchttücher, Flurfahrzeuge transportieren Paletten: In der Produktion ist es sehr lebendig. Die Jungs sind von den Robotern begeistert, die Mädchen staunen über die Cremetiegel, die im Sekundentakt über die Fließbänder gleiten.

Aber auch die Mitarbeiter staunen über die Wissbegierde der Zweitklässler. Sie kümmern sich liebevoll um die Sieben- und Achtjährigen, erklären ihnen wie die Feuchttücher und Stilleinlagen hergestellt werden und beantworten alle Art an Fragen.

 

10:30 Uhr – Der Höhepunkt des Ausflugs

Mandarine oder Kaugummi? Welche Farbe soll das Shampoo haben? Im Labor konnten die Kinder selbst aktiv werden und ihr eigenes Shampoo entwerfen – natürlich unter Anleitung der Mitarbeiterinnen des Labors. Den Sieben- und Achtjährigen wurden in ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt und heraus kamen Shampoos mit den verschiedensten Farben und Düften.

 

11:30 Uhr – Mit vielen Eindrücken geht es nach Hause

Das ein abenteuerlicher Vormittag zu Ende geht, ist einigen Schülern sichtlich anzumerken. Durch die vielen Eindrücke sind die Kinder erstaunlich still geworden. Dennoch ist die Begeisterung groß, als sie noch ihr persönliches, mit Namen beschriftetes Shampoo geschenkt bekommen.