Diese Website benutzt Cookies, um dabei zu helfen sie besser zu machen. Weitere Informationen

Cookie-Einstellungen ändern

Neues Blockheizkraftwerk versorgt die Flüssigproduktion mit Strom und Wärme

Windhagen – Am 12. November 2014 hat Nölken Hygiene Products das zweite Blockheizkraftwerk (BHKW) angeschlossen. Die modular aufgebaute Anlage dient zur Gewinnung elektrischer Energie und Wärme und spart dabei sogar Strom.

 

Hinsichtlich der selbst auferlegten Ziele, den Stromverbrauch zu reduzieren und auf erneuerbare Energiequellen umzustellen, hat der Hersteller von Körperpflege- und Hygieneprodukten weitere Veränderungen am Standort Windhagen vorgenommen. Die Mitte November installierte BHKW Anlage versorgt die Produktionshalle mit Strom und Wärme. So werden zukünftig die Flüssigkosmetika wie Cremes, Lotions und Shampoos sowie die Tränkflüssigkeiten für die Feuchttücher mit rund 25 Prozent weniger Energieverbrauch hergestellt.

Bereits das zweite BHKW wurde nun mit den Fachleuten der Bad Honnef AG (BHAG) realisiert. Dieses verfügt über 20 kW elektrische Leistung. Außerdem wurde ein 1000 Liter Pufferspeicher zur Laufzeitoptimierung eingebaut. „Die BHKW Anlage liefert eine Stromproduktion von rund 110.000 kWh/a, Die eigene Stromproduktion der Anlage deckt damit mehr als 35 Prozent des Strombedarfs im Bereich der Flüssigproduktion bei Nölken“, erläutert BHAG Energieexperte Axel Gerhartz die Vorteile. Das BHKW nutzt das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung. Bei der Erzeugung von Strom entsteht Wärme, die zur Beheizung der Gebäude verwendet wird, da sie vorzugsweise am Ort des Wärmeverbrauchs betrieben werden. „Die Vorteile der Anlage passen einfach perfekt zu unserer Nachhaltigkeitsstrategie. Wir sind bestrebt hier eine Vorreiterrolle einzunehmen“, stellt Produktionsleiter Mario Diede klar.