NÖLKEN bestätigt klimaneutrale Ausrichtung durch weitere Klimaschutzprojekte

„Uns ist es wichtig, einen sichtbaren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Wir wollen unseren Kundinnen und Kunden ein gutes Gefühl und eine klare Orientierung an die Hand geben, dass sie in uns den richtigen Partner an der Seite haben“, erläutert Geschäftsführer Markus Nölken. Nachhaltigkeit und Klimaschutz werden immer wichtiger. Unternehmen sind gefragt, sollen die bereits 2015 in Paris vereinbarten Klimaschutzziele der UN erreicht werden.

Klimaschutz und Energieeinsparung betreibt Nölken bereits seit 2011: Auf dem Gelände in Windhagen steht seitdem das erste und seit 2014 das zweite mit Erdgas betriebene Blockheizkraftwerk (BHKW), um Heiz- und Trinkwasser effizient zu erwärmen. Seit 2018 wird am Standort Windhagen ausschließlich Ökostrom bezogen, den Nölken seit Januar 2021 aus zertifizierten regenerativen Quellen mit Herkunftsnachweis (Wind, Solar, Biomasse) bezieht. Zum Fuhrpark des Unternehmens gehören ein E-Auto sowie mehrere Hybridfahrzeuge. Für die Flotte wurden 2021 sieben E-Tankstellen geschaffen.

Seit 2019 arbeitet Nölken mit ClimatePartner zusammen. ClimatePartner unterstützt Unternehmen bei ihrem Engagement für mehr Klimaschutz, indem u.a. CO2-Emissionen berechnet und Klimaschutzstrategien entwickelt werden. Falls sich CO2-Emissionen nicht vermeiden lassen, bietet ClimatePartner handverlesene Klimaschutzprojekte als Kompensation an. Engagieren sich die Unternehmen, können sie klimaneutral gestellt werden, wenn die verursachten CO2-Emissionen vollständig ausgeglichen werden. Und genau dies hat Nölken bewusst getan und positioniert sich so erneut als klimaneutrales Unternehmen. 2020 hat Nölken außerdem seinen Produktionsstandort im polnischen Nowogrodziec berechnet und die CO2-Emissionen mit Klimaschutzprojekten ausgeglichen.

Durch die Klimaschutzprojekte wurden 2019 alle 2.067.500 kg CO2-Emissionen, die am Standort Windhagen erzeugt wurden, ausgeglichen. „Der Ausgleich von CO2-Emissionen ist neben Vermeidung und Reduktion ein wichtiger Schritt für mehr Klimaschutz“, betont Nachhaltigkeitsmanager Christoph Lerbs.

Entschieden haben sich die Verantwortlichen bei Nölken aktuell für zwei weitere Klimaschutzengagements, die die 2019 ausgesuchten Projekte ergänzen. Ab sofort wird der Waldschutz in Brasilien unterstützt. Dieses Projekt setzt sich für den Erhalt des Regenwaldes in Brasilien ein. Waldschutzprojekte stellen sicher, dass Wälder langfristig erhalten bleiben und dass der Schutz des Waldes einen höheren Wert erfährt als seine Abholzung. Zudem fördert Nölken saubere Windenergie in Chile. Da Energie aus Wind ohne fossile Brennstoffe erzeugt wird, gilt sie als emissionsfrei. Der Ausbau erneuerbarer Energieerzeugung ist essenziell, um die globale Erwärmung aufzuhalten und langfristig die Energieversorgung zu sichern.

Da Klimaschutz bei Nölken zum gelebten Wertekanon gehört, hat das Unternehmen für mehrere Produkte einen Product Carbon Footprint erstellt und deren CO2-Emissionen gemeinsam mit seinen Kunden ausgeglichen. Dieses Vorgehen bietet Nölken all seinen Kunden an. Auf Anfrage werden Produkt-CO2-Emissionen berechnet, mit Klimaschutzprojekten nach Wahl ausgeglichen und mit dem renommierten Label von ClimatePartner gekennzeichnet.

 

 

Nölken Hygiene Products GmbH   

Dorothee Wiedemann

Klarenplatz 2
53578 Windhagen, de

+49 (2645) 9527-0

infomaps on@noelken.de
http://www.noelken.de

 

Unternehmensporträt

Nölken Hygiene Products GmbH

Seit ihrer Gründung im Jahr 1982 hat sich die von Ernst Nölken gegründete Nölken Hygiene Products GmbH vom Händler zum Full-Service-Hersteller für Feuchttücher, Stilleinlagen und kosmetische Pflegemittel weiterentwickelt und dabei sein Produktsortiment kontinuierlich erweitert.

Das Unternehmen beschäftigt heute bereits mehr als 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Produktion und Verwaltung an zwei Standorten, im rheinland-pfälzischen Windhagen im Landkreis Neuwied sowie im westpolnischen Nowogrodziec. Nölken produziert nach DIN EN ISO 9001:2015, DIN EN ISO 14001:2015, DIN EN ISO 22716:2007 sowie IFS HPC.

Zu den internationalen Kundinnen und Kunden zählen multinationale Handel- und Industrieunternehmen auf drei Kontinenten, die effizient über Verkaufsbüros in Frankreich und Polen bedient werden können.